Im letzten Monat haben Nutzer über Spam-Probleme in ihrem iCloud-Kalender berichtet. Glücklicherweise hat Apple eine Lösung gefunden. Eine der neuen Funktionen ermöglicht es Nutzern, Spam zu melden und aus ihrem Kalender zu entfernen. Wir hoffen, dass dieser kleine Schritt das Problem ein für alle Mal aus der Welt schafft. Wir haben alle Informationen, die Sie brauchen – von der Ursache des Problems bis hin zu den Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um es zu beenden.

Was ist das Problem?

Das Problem begann Ende Oktober und besteht auch heute noch. iCloud-Geräte erhalten weiterhin zahlreiche Kalendereinladungen von ungebetenen Personen. Diese Einladungen werben in der Regel für „Ramsch“-Produkte und versuchen so, die mit den Feiertagen verbundene Zunahme der Einkäufe auszunutzen. Nutzer, die tatsächlich auf die Links klicken, werden zu Websites weitergeleitet, die nichts mit dem zu tun haben, was sie zu finden glaubten. Noch schlimmer ist jedoch, dass jeder, unabhängig von seinem Interesse, von unerwünschten Benachrichtigungen überschwemmt wird.

Die Ablehnung von Kalendereinladungen zeigt den Spammern, dass die E-Mail-Adresse, von der die Ablehnung kam, noch aktiv ist. Dies führt zu immer mehr Spam in der Zukunft. Apple hat sich bei den von diesem Versehen betroffenen Kunden entschuldigt, aber bis jetzt hatten die Nutzer keine Möglichkeit, den Spam aus ihrem Kalender zu löschen.

Eine Schaltfläche „Junk melden“ ist Apples bester Versuch, eine lang erwartete Lösung für das Problem des Kalender-Spams zu finden. Dieser Meldemechanismus ist auf jeder Kalendereinladung zu finden, die von einer Person gesendet wird, die nicht in Ihren Kontakten aufgeführt ist.

Leider müssen Sie dazu jedes Element öffnen und „Junk melden“ über iCloud.com auswählen (die Funktion wurde noch nicht für iOS oder macOS veröffentlicht). Sobald Sie jedoch ein Ereignis aus Ihrem Kalender gelöscht haben, werden die Informationen aus allen synchronisierten Kalendern gelöscht, auch aus denen, die in den iOS-Apps angezeigt werden.

Spam ist eine der schlimmsten Begleiterscheinungen, die mit der zunehmenden Konnektivität einhergehen. Obwohl wir noch auf eine gründlichere Lösung für dieses Problem warten, können Sie sicher sein, dass wir in der Zwischenzeit hart daran arbeiten, eine eigene Lösung zu finden. Wenn Sie alle Insider-Tipps und -Tricks zu Apple-Geräten benötigen, kontaktieren Sie uns noch heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.